Anleitung zur Erkennung und Prüfung der Arzneimittel des by Dr. Max Biechele, Dr. Richard Brieger (auth.)

By Dr. Max Biechele, Dr. Richard Brieger (auth.)

Show description

Read Online or Download Anleitung zur Erkennung und Prüfung der Arzneimittel des Deutschen Arzneibuches: Zugleich ein Leitfaden für Apothekenrevisoren PDF

Best german_13 books

Die Grundzüge des Eisenbetonbaues (German Edition)

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional info for Anleitung zur Erkennung und Prüfung der Arzneimittel des Deutschen Arzneibuches: Zugleich ein Leitfaden für Apothekenrevisoren

Sample text

I ccm Normal-Kalilauge, Stehenlassen unter öfterem Umschütteln, nach 15 Minuten Filtrieren und Zusatz von I Tropfen Eisenchloridlösungzum Filtrate. 56 Acidum boricum. •Lösen von o,I g Benzoesäure Zimtslure durch sofortige Rein IO ccm Wasser unter Erwär- duktion des Kaliumpermanga• men. Nach dem Erkalten Zu· nats 1). satz von o,I ccm Kaliumperman· ganatlösung, Es darf nicht so· fortige Entfärbung erfolgen. •sorgfältiges Mischen von o,I g Unzulässiger Gehalt an Chlor· Benzoesäure mit o,s g gelbem benzoesäuren durch eine stärkere Quecksilberoxyd mittels eines Trübung oder einen Niederschlag Glasstabe~ in einem Probierrohr.

1) Es ist besser in anderer Reihenfolge zu verfahren. Man mische Äther und Alkohol, setze I ccm Phenolphthalein zu und so viel 1/ 10-Normal-Kalilauge, daß eine eben bemerkbare Rosafärbung einige Sekunden bestehen bleibt. Dann wäge man das Öl ein und titriere. I) Titriert wird mit 1/ 10-Normal-Kalilauge, der Säuregrad wird aber in ccm 1/ 1-Normal-Kalilauge ausgedrückt. 3) Berechnung: s·· d F·Anzahl ccm 1/ 10-Normal-Kalilauge·xoo auregra = 10· Fetteinwaage · Natürlich auch in Fetten oder fetten Ölen.

4 + 50 Acidum acetylosalicylicum. *Versetzen von je 5 ccm der Mischung der verdünnten Essigsäure mit Wasser (I + 5) *a) mit Bariumnitratlösung, Schwefelsäure durch eine weiße Trübung oder Fällung. *b) mit Silbernitratlösung, Salzsäure durch eine weiße Trübung oder Fällung. *c) mit 3Tropfen NatriumsulfidSchwermetallsalze (Kupfer, lösung. Blei) durch eine dunkle Färbung Diese Reagenzien dürfen keine oder Fällung, Zink durch eine Veränderung hervorbringen. weiße. Vermischen von 3 ccm verAmeisensäure, Azetaldehyd dünnter Essigsäure mit einer Lö- durch Reduktion des Quecksilsung von 2 g Natriumkarbonat in berchlorids zu QuecksilberchloIO ccm Wasser (Kohlensäureent- rür bzw.

Download PDF sample

Rated 4.22 of 5 – based on 46 votes